Ausstellung/Exhibition, Workshop/Symposion

LITTLE BEANS – big trouble 1

Kupferstich Bohnen

Workshop HÜLSENFRÜCHTE 2015

Workshop HÜLSENFRÜCHTE 2015

Workshop HÜLSENFRÜCHTE 2015

Workshop HÜLSENFRÜCHTE 2015

Ein kunstGarten-Projekt zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte in Kooperation mit HTBLVA Ortweinschule Kunst und Design Graz: SchülerInnen der 2YHKU Klasse  und ihre Kunsterzieherinnen Mag.a Agnes Christine Katschner und DPin Melitta Ritzinger. 

Das Projekt “little beans- big trouble” nimmt Bezug auf das von der UNESCO betitelte “Jahr der Hülsenfrüchte 2016”. Zu den Hülsenfrüchten zählen z.B. Erbsen, Bohnen, Linsen, Sojabohnen und Erdüsse. Sie gelten als gesunder Bestandteil der Ernährung, ihr Anbau (insbesondere von Soja als Futtermittel für die Massenproduktion von Fleisch) ist jedoch vielfach problematisch und gesundheitsschädlich. Bei dem Projekt sollen sich die SchülerInnen mit dem Problemen von Wachstum im Sinne des einseitigen Profits durch die Ausbeutung von Ressourcen beschäftigen und gleichzeitig mit dem Phänomen Wachstum in philosophischer Hinsicht als Lebensgrundlage.

1. Beschäftigung mit gesellschaftspolitisch relevanten Themen: Der Zusammenhang von Ernährung, Chancengleichheit und Gesundheit mit Politik und/ bzw. Wirtschaft

2. Stärkung der Selbstkompetenz (Persönlichkeitsbildung): Aufzeigen von Möglichkeiten des Mitwirkens in politische Entscheidungen durch Bewusstseinsbildung

3. Stärkung der sozial-emotionalen Kompetenz: Sensibilisierung für die Bedingungen für ein ökologisches Gleichgewicht, Förderung eines empathischen Verständnisses für die Um- und Mitwelt.

Das Projekt soll zunächst mit einer Recherche beginnen: Die SchülerInnen sollen Kurzreferate zu den Themen “Hülsenfrüchte, Wachstum, Hunger, Überfluss, Land grabbing, Soja-Anbau, Genmanipulation, Kunst und Politik” halten. Für die künstlerische Arbeit sollen sie zunächst im kunstGarten einige Hülsenfrüchte anbauen und deren Wachstum durch Zeichnungen, Texte und Fotos dokumentieren. In der Schule sollen diese Abbildungen mit anderen Bildmaterialien und öffentlichen Texten zu Konzepten weiter entwickelt werden. Die Techniken sind dabei frei gestellt- einheitliche Grundlage bilden jedoch quadratische Holztableaus. Die Ergebnisse sollen bei einer Ausstellung im kunstGarten zum Semesterende öffentlich präsentiert werden.

Der Workshop startet mit einer theoretischen Einführung über die Absichten der UNESCO, einer Dia-Show über die Geschichte der Hülsenfrüchte und einem Verweis auf die bereitgestellten Originalbilder im Leonhard Fuchs, 1543, über die Bohnen und Linsen  etc., samt Originalanschauungsmaterial: verschiedene Bohnen (Feuerbohnen, Kipflerbohnen, Ferarribohnen etc.).

Im Anschluss folgt die Begegnung mit der botanischen Märzenstimmung im Garten, wo die SchülerInnen Gelegenheiten fürs Fotografieren und Skizzieren finden.